Sie sind nicht angemeldet.

Für ein besseres Miteinander im Kampf gegen Armut in Deutschland! Hallo liebe Mitmenschen, wir sind eine Gruppe Privatleute, die es sich zur Aufgabe gemacht hat mit verschiedenen Hilfsangeboten ein wenig Licht in das Dunkel bedürftiger Menschen zu zaubern. Aus diesem Grund wurde die Plattform kinderundfamilienhilfe.org gegründet. Es wird bei unserer schlechten Wirtschaftslage, wo Arbeitslosigkeit und Leben mit Hartz4 kein Fremdwort mehr ist, immer wichtiger aufeinander zuzugehen. Sind Sie selber betroffen? Oder vielleicht haben sie ja im Familien-, Bekannten- und Freundeskreis selber schon Erfahrungen gemacht, was es heisst am Existenzminimum zu leben? Dann schauen Sie doch einfach mal was es bei uns alles so gibt. Hier treffen sich Helfer und Hilfsbedürfige. Hier kann man sich austauschen, Antworten auf Fragen finden, nette Leute kennenlernen, Kleidung, Spielsachen und Dinge für das tägliche Leben anbieten oder auch suchen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch Das Team des kinderundfamilienhilfe.org-Forums

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: kinderundfamilienhilfe.org. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

knalltüte

unregistriert

4

Dienstag, 3. Mai 2016, 08:09

Da wurde bestimmt eine Anzeige wegen Unterhaltspflichtverletzung gestellt und ein Bewährungsurteil gesprochen mit der Auflage, den Unterhalt zu zahlen, egal ob Einkommen vorhanden oder nicht. Wenn ein Richter ein solches Urteil spricht, dann ist im Vorfeld einiges vorgefallen z.B. der Verurteilte hatte einen Job und hat diesen geschmissen, oder er bemüht sich nachweislich in keinsterweise einen Job zu finden oder oder oder.

Wenn Gefängnis droht im Falle der Nichteinhaltung läuft da strafrechtlich was, also fällt unter Strafrecht. Die Festsetzung der Unterhaltshöhe an sich ( also Berechnung, Unterhaltsklage etc. ) läuft unter Familienrecht, Unterpunkt Unterhaltsrecht, wenn ein Jobcenter auf Unterhalt klagt anstelle des Unterhaltsberechtigten geht es u.a. auch ins Sozialrecht.
stimmt genau
ich habe anzeige wegen betrug gestellt,und klafe wegen unterhaltspflichtverletzung
was ich in den nächsten tagen wieder machen werde
mir ist es gleichgültig,was mit ihm passiert
hauptsache ich komme zu meinem recht
und hartz 4 wurde ihm und seiner fam,komplett gesperrt,wegen betrug,usw
er musste auch alles zurückzahlen
nun habe ich durch zufall erfahren,das er und seine lebensgefährtin schon seit einiger zeit wieder in arbeit sind
somit ist er wieder zahlungsfähig :-)))))))

PunkWitch

Fortgeschrittener

Beiträge: 340

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 1. Mai 2016, 10:39

Da wurde bestimmt eine Anzeige wegen Unterhaltspflichtverletzung gestellt und ein Bewährungsurteil gesprochen mit der Auflage, den Unterhalt zu zahlen, egal ob Einkommen vorhanden oder nicht. Wenn ein Richter ein solches Urteil spricht, dann ist im Vorfeld einiges vorgefallen z.B. der Verurteilte hatte einen Job und hat diesen geschmissen, oder er bemüht sich nachweislich in keinsterweise einen Job zu finden oder oder oder.

Wenn Gefängnis droht im Falle der Nichteinhaltung läuft da strafrechtlich was, also fällt unter Strafrecht. Die Festsetzung der Unterhaltshöhe an sich ( also Berechnung, Unterhaltsklage etc. ) läuft unter Familienrecht, Unterpunkt Unterhaltsrecht, wenn ein Jobcenter auf Unterhalt klagt anstelle des Unterhaltsberechtigten geht es u.a. auch ins Sozialrecht.
Liebe Grüße PunkWitch und Kids

knalltüte

unregistriert

2

Freitag, 29. April 2016, 06:19

Zitat

Auch bei ergänzendem Arbeitslosengeld II sind Leistungen insgesamt als soziokulturelles Existenzminimum geschützt


http://www.kostenlose-urteile.de/LSG-Nie…n.news22528.htm
stimmt nicht ganz
mein ex wurde sogar vom gericht dazu verurteilt
von seinem hartz 4 satz unterhalt an meine kids für 1jahr zu zahlen
hätte er das nicht getan wäre er für 3 jahre in den knast gegangen

krümel

Administrator

  • »krümel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 19 194

Wohnort: 47608 Geldern

Beruf: Hausfrau

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 27. April 2016, 16:59

Jugendamt darf von Arbeitslosengeld II-Empfänger keine Unterhaltszahlungen verlangen

Zitat

Auch bei ergänzendem Arbeitslosengeld II sind Leistungen insgesamt als soziokulturelles Existenzminimum geschützt
http://www.kostenlose-urteile.de/LSG-Nie…n.news22528.htm

Thema bewerten