Sie sind nicht angemeldet.

Für ein besseres Miteinander im Kampf gegen Armut in Deutschland! Hallo liebe Mitmenschen, wir sind eine Gruppe Privatleute, die es sich zur Aufgabe gemacht hat mit verschiedenen Hilfsangeboten ein wenig Licht in das Dunkel bedürftiger Menschen zu zaubern. Aus diesem Grund wurde die Plattform kinderundfamilienhilfe.org gegründet. Es wird bei unserer schlechten Wirtschaftslage, wo Arbeitslosigkeit und Leben mit Hartz4 kein Fremdwort mehr ist, immer wichtiger aufeinander zuzugehen. Sind Sie selber betroffen? Oder vielleicht haben sie ja im Familien-, Bekannten- und Freundeskreis selber schon Erfahrungen gemacht, was es heisst am Existenzminimum zu leben? Dann schauen Sie doch einfach mal was es bei uns alles so gibt. Hier treffen sich Helfer und Hilfsbedürfige. Hier kann man sich austauschen, Antworten auf Fragen finden, nette Leute kennenlernen, Kleidung, Spielsachen und Dinge für das tägliche Leben anbieten oder auch suchen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch Das Team des kinderundfamilienhilfe.org-Forums

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: kinderundfamilienhilfe.org. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Anonymous

unregistriert

1

Freitag, 12. Juni 2009, 14:21

Neue Regelungen zum Umgangsrecht 01.09.2009

Nach einer BMJ-Mitteilung vom 19.09.2008 wird das gerichtliche Verfahren in Familiensachen grundlegend reformiert. Es wird erstmals in einer einzigen Verfahrensordnung zusammengefasst.

Das Gesetz soll außerdem in Umgangs- und Sorgerechtssachen verstärkt die Belange der Kinder berücksichtigen.

So soll das Gericht stets versuchen, im Interesse der Kinder eine einvernehmlichen Lösung zu finden. Über das Umgangsrecht soll meist schnell entschieden werden, damit die Beziehung zwischen Kind und umgangsberechtigten Elternteil keinen Schaden nimmt.
Weiterhin sollen die Beteiligungs- und Mitwirkungsrechte der Kinder verstärkt werden, etwa indem sie einen Verfahrenspfleger zur Seite gestellt bekommen.
Die Vollstreckung von Sorge- und Umgangsentscheidungen soll effektiver werden. Bei Verstößen gegen Umgangsentscheidungen, etwa wenn die Mutter dem Vater das Kind nicht zu den vereinbarten Zeiten überlässt, kann das Gericht künftig Ordnungsmittel, das heißt Strafgelder, verhängen.
Bei schwierigen Konflikten bezüglich des Umgang kann das Gericht künftig einen Umgangspfleger bestellen, der sicherstellt, dass der Kontakt des Kindes zu dem Umgangsberechtigten nicht abbricht.
Die Reform wird am 1. September 2009 in Kraft treten.

Thema bewerten